eine auswahl meines beitrags zur sozialen plastik artsurprise

artsurprise ist eine soziale plastik im besten beuysschen sinne. sie schafft und gestaltet sozialen raum. sie verbindet kunstproduktion und -vertrieb mit modernen logistikkonzepten aus der industrie und schafft durch diesen transfer auch neue eigenständige kunstformen. die konsequente verwendung warenwirtschaftlichen know-hows im kunstvertrieb, kombiniert mit intelligenter kommunikationsstrategie bietet junger zeitgenössischer kunst hocheffiziente vermarktungswege auf internationalem niveau.

hinter artsurprise steckt juan petry, künstler, unternehmer und gründer des europäischen kunstnetzwerks el-drac. petry lebt in spanien und deutschland und initiiert als überzeugter europäer immer wieder internationale kunstprojekte.

artsurprise stellt warenautomaten in kunstaffine orte (ausstellungshallen, messen, museen, galerien). artsurprise bietet den beteiligten künstlerInnen die chance, ihre kunst selbstständig international anzubieten und zu verkaufen. den künstlern erschließen sich neue vertriebswege und sie kommen auf internationaler ebene ins gespräch mit anderen wichtigen marktteilnehmern.

artsurprise nutzt die internationalen kontakte des europäischen kunstnetzwerks el-drac. im sommer 2011 startete das projekt in deutschland, spanien, frankreich und estland. weitere länder werden hinzukommen.